Foto: Andreas Fischer
Foto: Andreas Fischer
Foto: Andreas Fischer
Foto: Andreas Fischer
Foto: Andreas Fischer
Foto: Andreas Fischer
Foto: Andreas Fischer
Foto: Andreas Fischer
Foto: Andreas Fischer
Foto: Andreas Fischer
Foto: Andreas Fischer
Foto: Andreas Fischer
Foto: Andreas Fischer
Foto: Andreas Fischer
Foto: Andreas Fischer
Foto: Andreas Fischer
Foto: Andreas Fischer
Foto: Andreas Fischer
Foto: Andreas Fischer
Foto: Andreas Fischer
Foto: Andreas Fischer
Foto: Andreas Fischer
Foto: Andreas Fischer
Foto: Andreas Fischer
Foto: Andreas Fischer
Foto: Andreas Fischer
Aktuelles | 24.03.2019
Löwen feiern Klassenerhalt in Gummersbach
Souverän präsentierte sich der Bergische HC im Derby beim VfL Gummersbach. Ein früher Rückstand beeindruckte die Gäste kaum, so dass sie einen ebenso disziplinierten wie souveränen 29:22 (14:11)-Auswärtserfolg davontrugen. Die Löwen haben damit so früh wie noch nie zuvor den Klassenerhalt in der DKB Handball-Bundesliga gesichert.
Spiel

Schiedsrichter:

Sascha Wild und Fabian Baumgart

Siebenmeter:

0/2 - 4/4

Zeitstrafen:

4 - 4 (Baumgärtner(2), Preuss, Schröter - Darj, Kotrc, Petrovsky, Szücs)

Rote Karten:

keine

Spielverlauf:

3:2 (5.), 5:3 (10.), 6:6 (15.), 7:8 (20.), 9:11 (25.), 11:14 (30.), 11:15 (35.), 14:18 (40.), 16:21 (45.), 19:24 (50.), 19:27 (55.), 22:29 (60.)

0:2 und 2:5 lagen die Bergischen zu Beginn hinten. Der VfL Gummersbach euphorisierte in der mit 3899 Zuschauern gut gefüllten Schwalbe-Arena. Der Schwung der ersten Minuten verpuffte jedoch völlig. Denn die Löwen besannen sich schnell auf ihre Stärken. Zwar dauerte es eine Weile, bis sie die Rückraum-Effizienz des Gegner eindämmten, doch im gebundenen Angriff präsentierte sich die Mannschaft von Anfang an stark.

In der ersten Halbzeit funktionierte vor allem das Kreisläufer-Spiel. Oft setzten Linus Arnesson und Co. Max Darj in Szene, der dann verwandelte, einen Siebenmeter rausholte oder auch mal den Pfosten traf. Darj gehörte gerade in den ersten 30 Minuten auf beiden Seiten des Feldes zu den wichtigsten BHC-Figuren. Er war es auch, der die ersten beidn BHC-Treffer erzielte. Die Tore zum 5:5 markierten Arnesson, Daniel Fontaine und Jeffrey Boomhouwer per Siebenmeter.

Je länger die Hälfte andauerte, desto stabiler deckten die Gäste auch. Bastian Rutschmann, der nach 22 Minuten für Christopher Rudeck zwischen die Pfosten rückte, hielt bereits vor der Pause ein paar wichtige Bälle und hatte so seinen Anteil an der 14:11-Halbzeitführung. Nur das Tempospiel funktionierte nicht so gut, wie der BHC es zuletzt in Göppingen gezeigt hatte. Ihren Erfolg fanden die Löwen weiterhin im Positionangriff. Sie schlossen aus dem Rückraum ebenso ab wie über den Kreis und außen - dem VfL Gummersbach fehlte zeitweise der Zugriff, so dass die Gäste einen 5:1-Lauf hinlegten.

Nach Wiederanpfiff waren es zwar erneut die Hausherren, die zunächst besser ins Spiel kamen, aber auf mehr als zwei Tore Rückstand verkürzte der VfL nicht. Daniel Fontaine bewies seine Qualitäten mit drei schönen Toren in Folge zum 19:14-Zwischenstand. Welches der beiden Teams derzeit über größeres Selbstvertrauen verfügt, zeigte sich in dieser Phase deutlich. Oft geriet der BHC ins passive Spiel - übertrieben aufgeregt ging die Mannschaft mit der Situation allerdings nicht um. Sachlich fand das Team Abschlüsse, traf und traf und traf.

Ob Jeffrey Boomhouwer, der sein Torekonto noch auf neun heraufschraubte oder Arnor Gunnarsson, der in der Schlussphase noch drei Mal traf, die Löwen genossen die letzten 15 Minuten sichtlich. Auch Bogdan Criciotoiu, der nach der Auswechslung von Kristian Nippes (Ziehen im Adduktorenbereich) im rechten Rückraum gesetzt war, markierte drei Rückraum-Tore. Und Rutschmann sorgte mit seinen Paraden dafür, dass der VfL zu keinem Zeitpunkt mehr Hoffnung schöpfen durfte.

Es war ein starker, souveräner Auftritt, der bereits am 25. Spieltag für den vorzeitigen Klassenerhalt sorgte. Das primäre Saisonziel ist damit erreicht. Was in dieser Spielzeit noch drin ist, deuteten die Löwen in Gummersbach ein Mal mehr an. Rund 400 BHC-Fans feierten mit ihren Löwen nach dem Schlusspfiff. Christopher Rudeck stimmte die "Derbysieger, Derbysieger"-Gesänge an. Es war eine Auswärtstour nach Maß.

Löwengebrüll - die Stimmen zum Spiel
Sebastian Hinze:
"Ich bin extrem glücklich, dass wir das Spiel erfolgreich gestaltet haben. Wir waren 60 Minuten hochkonzentriert. Eine Schwächephase war kaum möglich, denn auch Gummersbach hatte wenige - wenn auch eine oder zwei mehr als wir. Im Postionsangriff haben wir 60 Minuten diszipliniert gespielt, und uns ist es gelungen, hinten immer wieder in die Deckung zu kommen. Wir haben aus dem Rückraum viele Fernwürfe bekommen, wollten unser System aber nicht verändern und haben uns dann hereingearbeitet. Schade, dass wir nach der Pause defensiv zwar gut rauskommen, aber im Angriff ein paar Probleme haben. Die letzten 12, 13 Minuten haben wir eine überragende Torwartleistung von Bastian Rutschmann. Insgesamt war es eine hervorragende Leistung meines Teams in einem Spiel, das nicht einfach für uns war."
Torge Greve: "Wir sind gut gestartet. Unsere Rückraum-Schützen kommen gut rein, aber wir haben ab der 20. Minute eine erste Schwächephase, in der wir kopflos agieren. Wir fallen da zurück in alte Muster. Bis zum 9:9 war alles in Ordnung, wir sind aber auch etwas übermotiviert in die Aktionen gegangen. Zwar machen wir nur acht technische Fehler, aber auch die hätten wir uns sparen können. Beim 14:16 in der zweiten Halbzeit waren wir wieder in der Partie und hatten den BHC gefühlt in jedem Angriff im Zeitspiel. Aber der Gegner macht das ganz ruhig. Wir sind dann auch zu häufig an Bastian Rutschmann gescheitert. Ein klares Defizit sehe ich auch auf unseren Außenpostionen - da haben wir keinen Treffer gehabt. Am Ende hat es mir nicht gefallen, wir haben uns nicht bis zum Schluss gewehrt."
Jörg Föste: "Wir sind wahnsinnig glücklich über den Sieg. Eine große Stärke von uns hat auch heute komplett gezündet: Unsere stabile Defensivarbeit. Der Innenblock war sehr gut. Das Gegenstoß-Spiel ist aber gut unterbunden worden. Aber wir hatten Geduld im Positionsangriff, so dass wir verdient gewonnen haben. Nicht vergessen möchte ich, dass wir damit am 25. Spieltag rechnerisch den Klassenerhalt geschafft haben. Ein Riesen-Kompliment an die Mannschaft."

Die Highlights von SkySport.de

Aufstellung / Torschützen
VfL Gummersbach
22
Ergebnis
Sonntag, 24. Mrz. 2019 16:00
Bergischer HC
29

Aufstellung:

Lichtlein, Puhle (1) - Schröter, Dayan, Martinovic (1), Baumgärtner (8), Sommer, Xhafolli, Köpp, Zhukov (6), Herzig, Bialowas, Becker (1), Preuss (4), Norouzinezhad Gharehlou (1), Busch

Trainer:

Torge Greve

Aufstellung:

Rudeck, Rutschmann - Darj (4), Petrovsky, Gunnarsson (4), Nippes, Kotrc, Baena Gonzalez (1), Fontaine (5), Fraatz, Babak (2), Szücs (1), Gutbrod, Arnesson (2), Boomhouwer (9/4), Criciotoiu (1)

Trainer:

Sebastian Hinze